23/05/2013

DASA Award geht nach Spanien

Wissenschaftspark in Granada ist lachender Gewinner

Zum dritten Mal hat die DASA Arbeitswelt Ausstellung den DASA Award verliehen. Die Auszeichnung belobigt Museen im In- und Ausland, die sich das Thema Arbeit und Arbeitsschutz in besonderer Weise auf ihre Fahnen schreiben. Damit möchte die DASA Museen international in ihren Präsentationen ermuntern, historische, moderne und künftige Arbeitswelten stärker zu berücksichtigen. Im Rahmen der Jahrestagung der EMA, der European Museum Academy, überreichte nun erstmalig der neue Direktor der DASA, Gregor Isenbort, im türkischen Bursa den Preis.

Gewonnen hat ihn in diesem Jahr der „Parque de las Ciencias“ in Granada mit seinem besonderen Pavillon "Kultur der Prävention" in Spanien. Die 2008 von der andalusischen Regierung ins Leben gerufene Einrichtung widmet sich in diesem Bereich in erster Linie der Prävention im Arbeitsleben, aber auch der Sicherheit im Alltag. Der Parque de las Ciencias (Park der Wissenschaften) ist das meistbesuchte Museum in Andalusien und  erste interaktive Wissenschaftsmuseum in Südspanien und europaweit eine Referenz in Sachen populärer Wissenschaftsvermittlung. Das Publikum erfährt auf spielerische Weise, welche Gefährdungen bestimmte Handlungen haben und wie man sie sicher umschifft. „Der Besucher kann buchstäblich fühlen, was es heißt, Gefahren ausgesetzt zu sein, zum Beispiel Lärm oder Vibrationen oder in einen Unfall verwickelt zu werden“, so die DASA-Jury, der Gregor Isenbort nun vorsteht.

Direktor Ernesto Paràmo vom Parque de las Ciencias (Bildmitte links) freute sich über Ehrung, die er in Anwesenheit der EMA-Präsidentin Andreja Rihter (Bildmitte), und  Beraterin der EMA, Prinzessin Sibilla von Luxemburg (Bildmitte rechts), entgegen nahm.

Der DASA Award

Öffnet den Link in einem neuen FensterZum Parque de las Ciencias