Wie geht´s?

Berufskrankheiten?! Interessiert mich nicht! Wir zeigen, dass es sehr wohl absolut lohnend sein kann, sich damit zu befassen - ganz DASA. Ganz spielerisch. Ganz so, dass es nicht weh tut.

30.06.16 – 12.02.17

Sie arbeiten als Friseur, in der Autowerkstatt, im Büro oder draußen in der Natur. Nebenbei bringen sie Hobbys, Familie und Freunde unter einen Hut. Vier fiktive Charaktere stehen im Mittelpunkt eines ungewöhnlichen Entdecker­-Parcours. Denn bei den vieren läuft nicht alles rund.

Die Wanderausstellung der DASA bringt Berufskrankheiten buchstäblich ins Spiel. Die Schau beleuchtet auf interaktive Weise Gefährdungen am Arbeitsplatz und im Privatleben. Sie richtet sich vor allem an junge Erwachsene, die den Start ins Berufsleben vor sich haben. Dazu wählen die Besucher einen Charakter aus und begleiten ihn spielend, kombinierend und mitfühlend durch sein Leben.

Die Ausstellung entsteht mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Öffnet den Link in einem neuen Fensterwww.wiegehts-ausstellung.de

Der Film zur Ausstellung

Eindrücke aus der Ausstellung

Bild-Galerie aktivieren durch Klick auf das Foto.

Andreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkJunge Frau vor Ausstellungswand in der Ausstellung Wie gehts in der DASA Arbeitswelt AusstellungAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkJunge vor Friseur-Spielstation in der DASA Ausstellung Wie gehtsAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkJunge Frau an einer Hörstation in der Ausstellung "Wie geht´s" in der DASA Arbeitswelt AusstellungAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAusstellungshefte in der DASA Ausstellung "Wie geht´s?"Andreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas WahlbrinkAndreas Wahlbrink

Fotoprojekt mit der Reinoldi-Sekundarschule

Was wird bloß aus Nuri, Christian, Sandra und Andrea - den vier Charakteren aus der aktuellen Ausstellung "Wie geht´s?". Die 8. Klasse der Reinoldi-Sekundarschule aus Dortmund wird es bald wissen.

Sie machen mit bei einem einzigartiges Projekt mit Fotokünstlerin Kathryn Baingo. 20 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse unter Leitung von Christine Suhs setzen sich nun mit den Figuren intensiv auseinander und erarbeiten in Kleingruppen inszenierte Fotos, die das Leben der vier in zehn Jahren zeigen.

Die Jugendlichen spinnen ihre Geschichten rund um Gesundheitsgefahren, die am Arbeitsplatz oder im Privatleben lauern, weiter. Alle sind nun gespannt, welche Szenarien vor die Kameralinse kommen. Dabei komponieren sie nach allen Regeln der Phantasie ihre Bilder wie bei einem Gemälde.

Ganz nebenbei erfahren die Jugendlichen nicht nur mehr über das eigentliche Ausstellungsthema - Berufskrankheiten -, sondern setzen sich außerdem mit den Möglichkeiten zeitgenössischer Fotografie auseinander.

Zum Projektabschluss zeigt die DASA die entstandenen Werke in "Wie geht´s?" - selbstverständlich mit stilechter Eröffnung am 18. Januar um 18 Uhr dazu.

Die Kooperation entstand in Kooperation mit der Kulturagentin der Stadt Dortmund Barbara Müller.

Öffnet den Link in einem neuen FensterKathryn Baingo
Öffnet den Link in einem neuen FensterReinoldi-Sekundarschule
Öffnet den Link in einem neuen FensterKulturagenten