21. September 2017

"Alarmstufe Rot" geht. Boot bleibt

Jetzt Gruppenfotos posten

Seit rund 200 Tage schrillten in der DASA Arbeitswelt Ausstellung die Alarmglocken. Die Ausstellung "Alarmstufe Rot" informierte über Katastrophen in Natur, Industrie oder Verkehr. Sie zeigte, wie man sich besser gegen Unglücke wappnen kann. Nun endet die Erfolgs-Schau, die seit März knapp 100.000 Besucher in ihren Bann gezogen hat.

Doch etwas bleibt. Das mittlerweile zum "Selfie-Spot" gewordene Beiboot der finnischen Fähre Finnpartner steht noch ein Jahr länger.

Es verkehrte in den Gewässern zwischen Finnland, Schweden und Deutschland. Bevor es in den Fährbetrieb kam, rettete es die Besatzung eines Frachtschiffs, das aufgrund eines Brandes unterging. Das gezeigte Rettungsboot war von 1995 bis 2007 bei Finnlines in Betrieb, kam in der Zeit aber nicht zum Einsatz. Es kann sicher durch 20 Meter hohe Wellen steuern und ist binnen weniger Minuten einsatzfähig.

Macht gern damit ein originelles Foto und postet es unter #boot4dasa. Ihr habt die Chance, eine  exklusive Führung durch die DASA zu gewinnen. Aus den schönsten Selfies küren wir am 20.10.17 die/den glücklichen Gewinner.

Der Gewinner erhält eine Privat-Nachricht und wird auf dieser Seite genannt.