Was uns besonders macht: Szenografie

Jeder hat etwas, was ihn auszeichnet: Die DASA ist Vorreiterin in der sogenannten "Szenografie". Darunter verstehen wir alle Maßnahmen, die eine beabsichtigte oder zufällige Anordnung oder Raumbildung in öffentlich zugänglichen Räumen darstellen, die dem Zweck des Ausstellens in Museen dienen.

Alleinstellung durch Gestaltung

Die DASA wurde 1996 mit dem Michelettipreis und mit einem besonderen Preis des „Museum of the Year Award“ wegen hervorragender Gestaltung ausgezeichnet. Mit ihrer szenografischen Methode hat sie sich zum damaligen Zeitpunkt ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet.


Die DASA präsentiert ihre Themen aus der Welt der Arbeit auf besondere Weise:  durch technische Objekte in ungewöhnlicher Kombination mit Kunst, Lichtführung, Raumstimmungen oder multimedialen Erlebnisse. Ihre differenzierte Gestaltung setzt auf die Vermittlung von Zielen, die gesellschaftlich bildend sind und zur Umsetzung einer menschengerechten Lebens- und Arbeitswelt beitragen.


Jährlich führt die DASA Kolloquien zur Szenografie durch. Ziel ist es dabei, den neuesten Entwicklungen im Bereich der Ausstellungskonzeptionen und -gestaltung nachzugehen.

Mehr zu Szenografie