Wir haben wieder auf. : Mo-Fr 10-16 Uhr || Sa-So 11-18 Uhr

In der DASA gilt : AHA = Abstand, Händewaschen, Alltagsmasken.

Topnews 003/20 vom

PRESSEEINLADUNG: Jetzt ganz neu - Neue Medien

Willkommen zur Vorbesichtigung am 16.01.20 um 11 Uhr

Sehr geehrte Medienschaffende,

jetzt geht es um Sie. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung eröffnet zum neuen Jahr eine spannende Ausstellung zu den "Neuen Medien".

Bisher ging es in der DASA-Ausstellung „Im Wettlauf der neuesten Nachrichten“ um die Arbeit in Medienberufen von den Anfängen im 15. Jahrhundert bis in 1990er Jahre. Jetzt ist das Thema wieder bis an unsere Gegenwart herangeführt.

Der neue Teilbereich spielt mit der schönen neuen Datenwelt, konfrontiert die Besucher*innen mit längst zum Alltag gewordenen Sehgewohnheiten und Verhaltensmustern und hinterfragt das Arbeiten mit und in den Medien. Sie nutzt dazu sinnliche Raum-Erfahrungen, Hands-Ons, Kunstwerke sowie ein crossmediales Angebot von Text, Bild, Video und Ton.

Es geht um die großen Zeitströmungen "Digitalisierung" und "Globalisierung" und deren Auswirkungen auf die Journalisten*innen-Zunft. Wie sich Ihre Arbeitswelt in der Nachrichtenwelt verändert hat, machen wir nun zum Ausstellungsgegenstand.

So können Sie ganz haptisch "guugeln" und so die erste hölzerne Suchmaschine der Welt ausprobieren. Oder Sie spielen mit Emojis, setzen bewusst eine Falschmeldung ab und erfahren, wie andere Medienschaffende ihre Brötchen verdienen.

Zu einer ersten Besichtigung laden wir Sie daher herzlich ein:

Donnerstag, 16. Januar, 11 Uhr
DASA Arbeitswelt Ausstellung
"Im Wettlauf der neuesten Nachrichten"

Mit ein paar News erwarten Sie:

• Gregor Isenbort, Direktor der DASA Arbeitswelt Ausstellung
Dr. Bernd Holtwick, Leiter der DASA Ausstellungen
• Bastian Schlange, Redaktionsleiter CORRECTIV.Ruhr
• Thomas Fahl // Leitung des Fachbereich Schule - 40/6-2 // Medienzentrum
• Frau Werner, Lehrerin von der Johann Gutenberg-Realschule
• 2-3 Medienscouts aus Dortmund

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen einen neuen Berichtsanlass bieten dürfen und hoffen auf Ihr Kommen.

Mit bestem Gruß
Monika Röttgen