Szenografie Kolloquium 2018

Cross-Media | Vom Nutzen und Selbstzweck des Digitalen

24. - 25. Januar 2018

In Museen und Ausstellungen gibt es immer häufiger genreübergreifende und grenzüberschreitende Projekte. Nicht zuletzt durch neue digitale Möglichkeiten geht beinahe alles: virtuelle Geschichtenerzähler in Exponatsammlungen, zeitgenössische Kunst in Arbeitsschutzausstellungen, historische Persönlichkeiten in sozialen Netzwerken, Techno bei der Vernissage, Schauspielführungen in Heimatmuseen, Soundart im Technikmuseum oder klassische Musik im Ethnologiemuseum.

Das 18. Szenografie Kolloquium der DASA geht der Frage nach, welche Chancen und Möglichkeiten, aber auch welche Risiken durch den Einsatz neuer digitaler Möglichkeiten bei interdisziplinären Projekten bestehen.

  • Was passiert bei eher überraschenden Verbindungen von vermeintlichen Kontrasten in der Ausstellung, wenn Genregrenzen überschritten und Grenzen des Museumsraums aufgehoben werden?
  • Sind unsere musealen Kategorien noch sinnvoll, oder ist die bewusste Überschreitung von gesetzten Grenzen eine Möglichkeit, bestehende Stereotype zu durchbrechen, neue Blickrichtungen zu öffnen und Vielfalt und Vielschichtigkeit auf andere Art erkennbar zu machen?
  • Ermöglicht Cross-Media andere Vermittlungsformen oder Möglichkeiten der interkulturellen Begegnung?
  • Oder ist das vielleicht nur eine marktorientierte Anbiederung an den Zeitgeist. Bleibt es inhaltlich nachvollziehbar oder verkommt es zu einem grellen Werbegag?

Grenzgänger haben es nicht immer leicht. Der Grat, auf dem Kuratoren und Gestalter wandern, kann schmal sein. Denn Besucherinnen und Besucher verlangen anscheinend ständig neue Reize – und sind diesen außerhalb unserer Ausstellungen auch ständig ausgesetzt.

Inspirationen sammeln, Erfahrungen austauschen, kontrovers diskutieren - wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am Szenografie Kolloquium 2018!

Zu Gast sind unter anderem:

  • Prof. Maic Masuch, Uni Duisburg/Essen

  • Dr. Dieter Quast, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Mainz

  • Edwin Jacobs, Dortmunder U, Zentrum für Kunst und Kreativität, Dortmund

  • Prof. Uwe R. Brückner, ATELIER BRÜCKNER

  • Dr. Thorsten Smidt, Haus der Geschichte, Bonn

  • Kay Voges, Schauspiel Dortmund

  • Peter Skogh, National Museum of Science and Technology Stockholm

Mittwoch, 24.01.2018

10.00 Uhr   
Gregor Isenbort
Begrüßung und Einführung in das Thema

10.15 Uhr   
Dr. Stefan Kley, Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern
„Medien in Ausstellungen“

11.00 Uhr   
Prof. Maic Masuch, Medieninformatik | Entertainment Computing, Abteilung Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft an der Universität Duisburg-Essen
"GAMEFUL  DESIGN
Was wir von Computerspielen über die Motivation von Nutzern lernen können"

11.45 Uhr   
Kay Voges, Intendant Schauspiel Dortmund
(Titel noch ausstehend)

12.30 Uhr Mittagessen // Energiehalle    
    
13.30 Uhr   
Christina Nitzsche /Dr. Dieter Quast,Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz
„Alles 'fake news'?! Wahlkampf und Machtdemonstration vor 1500 Jahren im heutigen Web 2.0“

14.15 Uhr    
Raul Cardenas, torolab, Tijuana
(Titel noch ausstehend)

15.00 Uhr Pause // Stahlhalle

15.30 Uhr   
Edwin Jacobs, Dortmunder U, Zentrum für Kunst und Kreativität
„Schnittstellen als Spannungsfeld“

16.15 Uhr   
Prof. Uwe R. Brückner, Atelier Brückner, Stuttgart
„Hybride Szenografie – Das Reale im Virtuellen oder Wie digital darf’s denn sein?“

17.00 Uhr Pause // Energiehalle

17.30 Uhr 5 Workshops

Kirsten Behnke / Semi I
„Ausstellungen von morgen! - Und nun?“

Karoline von dem Bussche / WA II
„1 + 4 = alle
Oder wie machen wir die Sonderausstellung barrierefrei“

Jana Hawig / Niko Pankop / Semi II
„Storytelling in Ausstellungen“

Simone Haar - Holzer Kobler Architekturen / Bernd Holtwick - DASA    Die neue Ausstellungseinheit „Zukunft der Arbeit“ / AE 5 a

Sascha Kruse / Semi III
„whiff-whaff“

Matthias Kutsch / evtl. Gefahrstoffstachel oder DASA-Galerie
VerA – Verband der Ausstellungsgestalter
„Auf dem Weg zu guten Ausstellungen“
Bausteine für die Zusammenarbeit zwischen Museen und Ausstellungsgestaltern

Zeitgleiche Führung durch die DASA

Zeitgleiche Führung durch die Wechselausstellung „EXPERIMENT - Eine Ausstellung über Erfindungen aus dem Chemielabor“

19.30 Uhr Abendessen // Stahlhalle

Zum SeitenanfangNach oben

Donnerstag, 25.01.2018

09.30 Uhr   
Dr. Thorsten Smidt, Haus der Geschichte Bonn
"Von Zeitzeugen und Service-Robotern. Die erneuerte Dauerausstellung im Bonner Haus der Geschichte"

10.15 Uhr  
Prof. Ernst Seidl / Frank Duerr, Museum der Universität Tübingen MUT
"Alles 'e' oder was? Von der iDee zur Realität in Universitätsmuseen"

11.00 Uhr Pause // Stahlhalle

11.30 Uhr   
Szeno - Slam, u.a. mit

Turbotape 3000
Gesa Salget & Florian Gubernator
Öffnet den Link in einem neuen Fensterturbotape.org

Entertapement
Laura Dierkes, Bianca Abel & Jana Malzkorn entertapement.de

Prinzträger
Larissa Prinz & Marie Träger
Öffnet den Link in einem neuen Fensterprinzträger.de

PLEASE DON‘T TOUCH
Alicja Jelen & Clemens Müller
Öffnet den Link in einem neuen Fensterpleasedonttouch.de

 

13.00 Uhr Mittagessen // Energiehalle

14.00 Uhr   
Peter Skogh, National Museum of Science and Technology Stockholm
„Crossing Media for Everybody: MegaMind!“

14.45 Uhr
Mona Leinung und Andreas Haase, STUDIO NEUE MUSEEN
„SO WHAT!“

15.30 Uhr
Florian Machner / David Roth, prjktr, Berlin
„X Bits"

16.15 Uhr
Marcus Starzinger, DASA Arbeitswelt Ausstellung, Dortmund
Tagungszusammenfassung

Zum SeitenanfangNach oben

Abstracts

Hinweis

Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit 8 Unterrichtsstunden von der Architektenkammer NRW für Architekten und Innenarchitekten anerkannt. 

Teilnahmegebühr

Dauer Preis
Studierende/Volontäre 115 EUR
2 Tage 230 EUR
1 Tag 120 EUR

  • Die Teilnahmegebühr beinhaltet Pausengetränke, zwei Mittagessen sowie das Abendessen und das Abendprogramm.
  • Eine Anmeldung ist bis zum 19.01.2018 möglich.

  • Ihre Anmeldung ist verbindlich.
  • Bei einer Absage von bis zu 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn erstatten wir  Ihnen das volle Entgelt.
  • Bei Absagen bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn (bis 17.01.2018/Posteingang DASA) wird eine Gebühr in Höhe von 50 % des Teilnahmebeitrags fällig. Bei einer Stornierung ab dem 6. Tag vor Veranstaltungsbeginn (ab 18.01.2018) erfolgt keine Erstattung des Entgelts. Ein Teilnehmertausch ist jedoch kostenfrei möglich.
  • Die Teilnahmegebühr wird nach der Veranstaltung in Rechnung gestellt.

Zum SeitenanfangNach oben