Achtung : Sperrungen: 05.12.19 - Energiehalle + Stahlhalle ganztägig +++ 09.12.19 Stahlhalle ganztägig

Die DASA ist geschlossen, aber morgen wieder von 10 bis 18 geöffnet.

Als nächstes: ab 09:00 Uhr: Fertig? Los! , Dauer: ganztägig

Die DASA ist geschlossen, aber morgen wieder von 10 bis 18 geöffnet.

Als nächstes: ab 09:00 Uhr: Mein T-Shirt - Grundschule , Dauer: 1 h

Die DASA ist geschlossen, aber morgen wieder von 10 bis 18 geöffnet.

Als nächstes: ab 09:00 Uhr: "Künstliche Intelligenz" (Arbeitstitel)

Besucherin betrachtet ein Wandornament in einem Ausstellungsraum

Szenografie Kolloquium 2008

Raum Körper / Körperraum

23.01. bis 25.01.2008

Die DASA setzte auch im Jahr 2008 ihre Veranstaltungsreihe "Szenographie in Ausstellungen und Museen" in Dortmund fort. Von Mittwoch, 23. Januar bis Freitag, 25. Januar 2008 diskutierten internationale Experten Aspekte inhaltlicher und methodischer Arbeit der Ausstellungsgestaltung in Museen und vergleichbaren Einrichtungen.

Im Fokus des Kolloquiums stand die Themen "Raum Körper / Körperraum". Mehr als 20 Fachleute beleuchteten in theoretischen und praxisnahen Beiträgen die Grundlagen der Raumwahrnehmung. Dabei ging man davon aus, dass Raumwahrnehmungen, eine hohe subjektive Bedeutung besitzen. Sie beginnen bei einfachen Unterscheidungen wie links und rechts und enden bei psychologischen Aspekten wie Beklemmung, so formulierte es DASA-Leiter Dr. Gerhard Kilger.

Durch interdisziplinäre Beiträge und neue Beispiele von Ausstellungsgestaltung, Theaterinszenierung und Architektur näherten sich Museumswissenschaftler, Ausstellungsgestalter und Beschäftigte im Bildungsbereich, der Kreativwirtschaft und in Kultureinrichtungen dem vielschichtigen Begriff der Szenographie.  Es wurden Fragen diskutiert, welche körperlichen Erfahrungen das Publikum in Ausstellungen macht und was die Bezeichnung Körperraum beinhaltet. Zudem ging es um Themen der didaktischer Vermittlung. Außerdem stellten die Teilnehmenden konzeptionelle Überlegungen zu einer Ausstellungsmethode an, die das Besucherverhalten in den Mittelpunkt rückt.


Die Referentinnen und Referenten

  • Dr. Kurt Beiersdörfer
    Heinz-Nixdorf-Museums-Forum, Paderborn
  • Dr. Peter Donhauser
    Technisches Museum, Wien
  • Barbara Friedrich
    Tanztage Berlin
  • Prof. Harald Fuchs
    FH Düsseldorf
  • Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer
    Mediziner, Bochum
  • Dr. Stephan Günzel
    Friedrich-Schiller-Universität, Jena
  • Prof. Bettina van Haaren
    Universität Dortmund
  • Andreas Henseler (angefragt)
    Science Center, Köln
  • Harald Hoffmann
    Fotograf, Mülheim/Ruhr
  • Klaus Hofmann
    AK Kirche und Theater, Hannover
  • Dr. Christiane Liermann
    Villa Vigoni, Menaggio, Italien
  • Prof. Thomas Metzinger (angefragt)
    Philosoph, Universität Mainz
  • Prof. Ulrich Nether,
    FH Lippe und Höxter, Detmold
  • Prof. Michael Schoenholtz
    Künstler, Berlin
  • Dr. Ursula Warnke
    Deutsches Schiffahrtsmuseum, Bremerhaven
  • Prof. Ovis Wende
    FH Dortmund
  • Dr. Armin Windel
    BAuA, Dortmund